spojinovigrb
 
Donnerstag, 08 Februar 2018 16:47

SPOJI veranstaltete 5. und bisher erfolgreichsten ROYAL CUP für kranke Kinder in Tirol und armutsbetroffene Kinder am Balkan

Artikel bewerten
(1 Stimme)

|| FOTOGALERIE || ISABELLA || СРПСКИ ||

Am Sonntag, dem 10. Dezember 2017, wurde die fünfte und in allen Belangen bisher erfolgreichste Auflage des humanitären Integrationshallenturniers ROYAL CUP in Organisation des Serbisch Orthodoxen Jugendvereins Innsbruck (SPOJI) erfolgreich in Innsbruck veranstaltet.

SPOJI hat den ROYAL CUP im Jänner 2014 als humanitäres Integrationshallenturnier ins Leben gerufen, das damals zum ersten Mal organisiert wurde. Danach, ab Dezember 2014, als die zweite Auflage organisiert wurde, ist beschlossen worden, dass der ROYAL CUP jedes Jahr Anfang Dezember stattfinden wird. Somit wurde dieses Jahr bereits die fünfte Auflage organisiert bei der 20 Mannschaften mit Spielern, Gästen und Unterstützern aus über 20 verschiedenen Herkunftsländern teilnahmen, wie zum Beispiel aus Österreich, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Rumänien, Deutschland, der Türkei, Griechenland, Italien, Russland, Südamerika, aus dem Nahen Osten, aber auch aus anderen asiatischen und afrikanischen Ländern. Insgesamt nahmen seit Jänner 2014 ca. 100 Teams am ROYAL CUP teil.

 

- Mag. Gerhard Fritz (Stadtrat Innsbrucks), Vladimir Vlajić (Gründer SPOJI) und Christoph Kaufmann (Vizebürgermeister Innsbrucks) -

- Siegfried Kerschbaumer (Vizebürgermeister Gries am Brenner a.D.), Vladimir Vlajić, Mag. Maximilian Unterrainer (Nationalratsabgeordneter) und Oliver Ranisavljević (Stellv. Präsident SPOJI) -

Das Ziel dieses Projektes ist es durch Sport, bei dem man am besten Leute verschiedenster Herkunft, egal welcher Hautfarbe oder Religion sie angehören, verbinden kann, vor allem junge Menschen zu motivieren gute Taten zu leisten und so denen zu helfen die die Hilfe am nötigsten haben. Dieses Jahr wurde beim ROYAL CUP wieder für kranke Kinder in Tirol und armutsbetroffene Kinder am Balkan gespielt.

- Vladimir Vlajić und Reinhold Happ (Obmann von Reini Happ u. Freunde) -

- Die Mannschaft des Gastgebers, der FC SPOJI -

Bevor der diesjährige ROYAL CUP durch einen Ehrenanstoß von Christoph Kaufmann, Vizebürgermeister Innsbrucks, Mag. Gerhard Fritz, Stadtrat Innsbrucks, Reinhold Happ, Obmann des Benefizvereins „Reini Happ und Freunde“ der mit seinen Kollegen Kindern und Familien in Not aus Tirol hilft, Mag. Maximilian Unterrainer, Abgeordneter zum Nationalrat Österreichs, Siegfried Kerschbaumer, ehemaliger Vizebürgermeister von Gries am Brenner, und Vladimir Vlajić, einem der Gründer von SPOJI, eröffnet wurde, bekamen alle Anwesenden Teilnehmer noch einmal den Zweck des Projektes erklärt, wobei besonders darauf hingewiesen wurde, dass es um Fair-Play und das Miteinander beim ROYAL CUP geht.

- Milan, Sabahudin und Filip als Turnierleiter -

- Die Jüngsten waren auch dieses Jahr dabei - - Das Kantinen- und Kassateam: Oliver, Stefan Andrić, Marina Milosavljević und Marija Joksimović -

In ihren Eröffnungsansprachen bedankten sich Christoph Kaufmann, Gerhard Fritz, Reinhold Happ sowie Maximilian Unterrainer für die Einladung und die Organisation eines solchen humanitären Projektes und wünschten einen erfolgreichen Spieltag mit viel Fair-Play und ohne Verletzungen. Reinhold Happ, der Obmann und Gründer des Vereins „Reini Happ und Freunde“, an dessen Spendenfonds wir den Teil der gesammelten Mittel einzahlen werden der für Kinder in Tirol geplant wurde, erklärte allen, dass diese Spendenmittel zur Hilfe von Isabella, einer an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankten alleinerziehenden Mutter von zwei minderjährigen Kindern, aus Tirol zugute kommen werden. Vladimir Vlajić, einer der Gründer von SPOJI, erklärte auch, dass der Rest der gesammelten Hilfsmittel im Jahr 2018 im Rahmen der humanitären Aktionen von SPOJI für armutsbetroffene Familien am Balkan persönlich überreicht wird und dass man dann alles transparent auf unseren Homepages und sozialen Netzwerken prüfen kann. Darauf ergänzte Herr Christoph Kaufmann, Vizebürgermeister Innsbrucks, dass die Stadt Innsbruck mit seinem Ressort auch 500,00 Euro in den Spendentopf Anfang des kommenden Jahres (2018) spenden wird, was alle Anwesenden besonders erfreute.

Der fünfte ROYAL CUP wurde mit dem Spiel zwischen dem Gastgeber FC SPOJI und dem FC Innsbruck eröffnet, da die Titelverteidiger von den Young Boys Innsbruck dieses Jahr leider nicht am Vormittag teilnehmen konnten und so erst am Nachmittag dazu gestoßen sind.

- Oliver beim abzapfen des Branger Alm Biers von dem uns 50 Liter zur Verfügung gestellt wurden -

- Verena Wackerle hat im Laufe des Tages das Kantinenteam verstärkt -

Bei der fünften Auflage des ROYAL CUP, die über das gesamte Turnier sportlich und im wahrsten Sinne des Wortes Fair-Play verlief, nahmen 20 Mannschaften, aufgeteilt in vier Gruppen, teil. Die 20 Teams die beim fünften ROYAL CUP für einen guten Zweck mitspielten sind: FC Tesla-edv, FC Innsbruck, SK Lation, Olympiakos Koatlakn, Soccercrew, Young Boys Innsbruck, FC International Innsbruck, FC Perspolis, FC Media Markt, FC Olt, 1. FC 5 Promille, Klub Bosna Schwaz, Goalsbusters, Vuk Karadžić Schwaz, Die Goalieatoren, FC Ansar, Trans-Porta, Tirola Kicka 2013, FC Victoria Innsbruck  und FC SPOJI. Dabei gab es dieses Jahr ein so großes Interesse an der Teilnahme, sodass es sogar 30 Teams auf 20 Anmeldeplätze hätte geben können.

- Volles Haus in der Kantine -

- Die Teilnehmer des 2. Royal 3-Point-Shootouts -

- Oliver Sturm vom Sportverein Olympisches Dorf -

Dieses Jahr wurde in der Pause zwischen der Gruppen- und K.O.-Phase anstatt eines kulturellen Rahmenprogramms zum bisher zweiten Mal ein 3-Punkte-Wurfwettbewerb mit dem Namen „Royal 3-point Shootout“ organisiert, bei dem 15 Werfer teilnahmen – unter ihnen Fußballer, Basketballer und freiwillige humanitäre Enthusiasten. Jeder Teilnehmer warf von drei Positionen insgesamt 15 Würfe in 45 Sekunden, wobei die orangen Bälle einen Punkt zählten und der jeweils letzte, schwarze, Ball auf jeder Position zwei Punkte. Aus dem Grunddurchgang qualifizierten sich Stefan Oberhauser und Oliver Sturm, beide Spieler beim Sportverein Olympisches Dorf, für die Finalrunde. Am Ende kam Stefan Oberhauser, der in der ersten Runde 8 Punkte und im Finale 7 Punkte erzielte, als Sieger aus diesem Duell hervor. Als Sieger des „2. Royal 3-point Shootouts“ bekam er einen Pokal, eine Urkunde, eine Sportmassage im Wert von 50 Euro bei Physio 1.0 sowie Gutscheine im Wert von 40 Euro für ein Abendessen zu zweit im traditionellen Tiroler Gasthof & Hotel Dollinger.  

- Kyle Callahan von den Swarco Raiders Tirol hat auch am 3-Punkte-Wurfwettbewerb teilgenommen -

- Filip Vlajić (Präsident von SPOJI) überreicht Stefan Oberhauser die Preise für den gewonnen 2. Royal 3-Point-Shootout -

- Thomas Pichlmann (Mitte) eröffnete die K.O.-Phase und blieb bis zum Turnierschluss -

Man sollte an dieser Stelle auch die Unterstützer und Sponsoren des fünften ROYAL CUPs erwähnen, da diese auch Teil der noch jungen Geschichte dieses humanitären Turniers sind. Die diesjährige Auflage des ROYAL CUPs unterstützten mit ihren Videobotschaften zwei Persönlichkeiten aus der Welt des Sports: Thomas Pichlmann, ehemaliger Fußballprofi in Österreich und Italien und derzeitiger Kicker bei den Swarco Raiders Tirol, und Talib Wise, ehemaliger NFL-Football-Profi und Nationalteamspieler der Vereinigten Staaten von Amerika sowie ehemaliger Spieler der Swarco Raiders Tirol und Berlin Adler.

- Der FC Ansar feiert den Einzug ins Finale -

- Die Young Boys Innsbruck, die aus Spielern aus Kroatien, Bosnien und Serbien bestehen, feiern die Titelverteidigung -

- Nach dem spannenden Finalspiel herrschten Fair-Play und Respekt auf höchstem Niveau -

Die Sponsoren und Unterstützer die den Jugendverein SPOJI bei der Organisation dieses humanitären Projektes finanziell und materiell unterstützt haben waren die Stadt Innsbruck, NEUWIRT ZOKY aus Langkampfen, SNOOPY GRILL aus Innsbruck, die TIROLER SPARKASSE, PHYSIO 1.0 aus Innsbruck, ROAD DINER aus Innsbruck, TESLA-edv aus Innsbruck, GASTHOF & HOTEL DOLLINGER aus Innsbruck, die BRANGER ALM, SAN ZACCARIA Mineralwasser aus Südtirol, die CIFCI Bäckerei aus Mils, sowie die VFM2-Group aus Serbien.

- Die Schiedsrichter Serdar Celik (2. v.l.) und Jovan Janković (2. v.r.) die jedes Jahr für einen guten Zweck am Spielfeldrand stehen bekamen auch Dankesurkunden -

- Saša Gvozdenović, Kapitän des FC Tesla-edv, nahm den Pokal für das fairste Team entgegen -

- Thomas Pichlmann überreichte Kristijan Bašić den Pokal und die Preise für den besten Torwart -

Das wichtigste ist, dass das gesamte Turnier in einer sehr positiven und gemeinschaftlichen Atmosphäre ausgetragen wurde und dass allen Mannschaften klar war, dass sie an diesem Tag nicht nur ihrem Hobby nachgingen, sondern damit auch eine gute Tat für Kinder in Tirol und am Balkan vollbrachten.

- Filip Vlajić und Thomas Pichlmann überreichten Roland Kranzl vom FC International Innsbruck den Pokal und die Preise für den besten Torschützen -

- 3. Platz: FC Perspolis -

Nach einem sehr taktischen Finalspiel zwischen den Young Boys Innsbruck und dem FC Ansar, bei dem es nach regulärer Spielzeit 0:0 stand, gewann am Ende, nach dem Elfmeterschießen, das Team der Young Boys Innsbruck mit 2:0 und verteidigte somit den Titel aus dem Vorjahr, und das ohne Niederlage. Bester Torschütze wurde Roland Kranzl vom  viertplatzierten Team FC International Innsbruck mit 11 erzielten Treffern, während bester Torwart Kristijan Bašić aus dem Siegerteam Young Boys Innsbruck, mit Null bekommenen Toren, wurde – ihnen wurden neben Trophäen auch jeweils eine Sportmassage im Wert von 50 Euro bei Physio 1.0 und Gutscheine im Wert von 40 Euro für ein Abendessen zu zweit im traditionellen Tiroler Gasthof & Hotel Dollinger überreicht. Zum fairsten Team wurde FC Tesla-edv gekürt, der auch regelmäßiger Teilnehmer beim ROYAL CUP ist.

 - 2. Platz: FC Ansar -

- 1. Platz und Titelverteidigung: Young Boys Innsbruck -

Zu guter Letzt wurden im Rahmen der Siegerehrung, die gemeinsam mit uns Thomas Pichlmann leitete, den besten drei und der fairsten Mannschaft, dem besten Torschützen und Torwart Pokale mit dem Logo des ROYAL CUPs überreicht, wobei die drei besten Teams auch symbolische Preisgelder bekamen.

- Dragan Radisavljević, Kapitän der Titelverteidiger, spendete das gewonnene Preisgeld sofort für einen guten Zweck. So machten es auch der FC Ansar und FC Perspolis! BRAVO!!! -

An dieser Stelle wollen wir den besonderen humanitären Charakter aller Teams, besonders der ersten drei, unterstreichen, da der FC Perspolis (€ 90,00), der FC Ansar (€ 150,00) und die Young Boys Innsbruck (€ 200,00) die Preisgelder sofort nach der Siegerehrung vor allen Anwesenden in die Spendenbox einwarfen. Dies hinterließ einen sehr positiven Eindruck auf alle Anwesenden und alle gingen mit einem lachenden Gesicht nach Hause in der Hoffnung, dass sie sich auch beim nächsten ROYAL CUP treffen und für einen guten Zweck spielen werden. 

Der Serbisch Orthodoxe Jugendverein Innsbruck (SPOJI) bedankt sich nochmals als Organisator des humanitären Integrationshallenturniers ROYAL CUP, bei allen Teilnehmern, Gästen, Unterstützern und Sponsoren ohne deren Teilnahme und Hilfe es nicht möglich gewesen wäre am Ende des Veranstaltungstages 4.103,67 Euro für einen guten Zweck zu sammeln. Davon werden 900,00 Euro dem Spendenfonds des Benefizvereins „Reini Happ und Freunde“ für die alleinerziehende Mutter Isabella aus Tirol, und im Laufe des kommenden Jahres jeweils 1.000,00 Euro Kindern in Kroatien und in Kosovo & Metochien, sowie 900,00 Euro für Kinder in Bosnien & Herzegowina und in Serbien übergeben werden. Alle zusammen, die teilnehmenden Mannschaften und die Gäste und Unterstützer haben an diesem Tag etwas sehr humanes zu Stande gebracht und können auf sich stolz sein, in der Hoffnung diese gemeinsame Aktion auch beim nächsten Mal noch erfolgreicher zu wiederholen.

VERBUNDEN SIND WIR STÄRKER,

Serbisch Orthodoxer Jugendverein Innsbruck – SPOJI

VERWENDUNGSZWECK DER SPENDEN:

- Humanitäre Hilfe für Kinder in Tirol: €900,00

- Humanitäre Hilfe für Kinder in Bosnien und Serbien: €900,00

- Humanitäre Hilfe für Kinder in Kroatien: €1.000,00

- Humanitäre Hilfe für Kinder in Kosovo und Metochien: €1.000,00

- Mittel zur laufenden Vereinstätigkeit von SPOJI: €143,68

- Deckung offen gebliebener Kosten: €160,00

 

FINALE PLATZIERUNG:

  1. Young Boys Innsbruck
  2. FC Ansar
  3. FC Perspolis
  4. FC International Innsbruck

 

Falls Sie kranken Kindern in Tirol oder armutsbetroffenen Kindern am Balkan helfen wollen, können Sie das während des gesamten Jahres mittels einer Spende an das folgende Konto tun:

TIROLER SPARKASSE BANK AG INNSBRUCK

JUGENDVEREIN SPOJI
IBAN: AT482050303300678129
BIC: SPIHAT22XXX
VERWENDUNGSZWECK: Spende

Gelesen 1806 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 01 März 2018 20:59

HINWEIS: Die Kommentare geben die Meinung deren Autoren wieder und nicht unbedingt die Meinung des Internet Portals www.spoji-magazine.com. Wir bitten die Benutzer Beschimpfungen und andere vulgäre Ausdrücke zu unterlassen. Bei nicht Beachtung der Regeln behält sich das Internet Portal www.spoji-magazine.com das Recht Kommentare ohne Ankündigung und Erklärung zu löschen.

0
Erweiterungs Beschränkungen Erlaubte Dateierweiterungen: bmp, csv, doc, gif, ico, jpg, jpeg, odg, odp, ods, odt, pdf, png, ppt, rar, txt, xcf, xls, zip 0 / 3
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden

alleausgaben

PARTNER

Stadt Innsbruck

Kanzlei für die Diaspora - Republik Serbien

SPONSOREN

zoki

Login